cLynx.print – Augen wie ein Luchs

Pressemitteilung, 18. April 2017

cLynx.print – Augen wie ein Luchs
Saueressig GmbH entwickelt innovative Kontrollsoftware

Mit cLynx.print gelingt der Saueressig GmbH der Durchbruch in der digitalen Druckbildinspektion. Die intelligente Kontrollsoftware berechnet mögliche Oberflächen- und Produktionsfehler auf dem Zylinder. Dank einer extrem feinen Analyse unterscheidet cLynx.print mit hoher Präzision zwischen Materialfehlern, Verunreinigungen und tatsächlichen Produktionsfehlern. Nur diese werden am Ende des Prozesses angezeigt. Stephan Lammers, Global Director Packaging der Saueressig GmbH, erklärt: „Mit dieser Eigenentwicklung können wir unseren Produktionsablauf optimieren und sind in der Lage, den hohen Qualitätsanforderungen noch besser gerecht zu werden.“
Der Workflow ist ebenso komplex wie genial: cLynx.print führt einen digitalen Vergleich zwischen Repro und Druckresultat durch. Mögliche Abweichungen zum Original werden im Programm umgehend dargestellt und durch geschultes Personal evaluiert. Sollte eine Verdachtsstelle bestätigt werden, erfolgt eine Kontrolle direkt am Zylinder und – falls notwendig – dessen Neuproduktion. Durch diese neuartige Inspektion, sind Versand und Kontrolle von Andrucken zukünftig nicht mehr erforderlich. Damit wird die Eingangskontrolle beim Kunden maßgeblich vereinfacht. Damit ist cLynx.print eine Maßnahme zur kontinuierlichen Optimierung des Produktionsprozesses: „Die Besonderheit ist, dass diese Druckbildinspektion speziell entwickelt wurde, um Tiefdruckzylinder auf kleinste Fehler zu untersuchen“, sagt Lammers. „cLynx.print entdeckt 99,9% aller Defekte. Damit sind wir Vorreiter am internationalen Markt und schaffen eine neue Form der Qualitätssicherung.“
Entwickelt wurde die Software ursprünglich für den Sicherheitsdruck. Die interne Anwendung wurde auf den Bereich der Konsumgüterverpackung ausgeweitet und verspricht weitere Entwicklungspotenziale: „Mit cLynx.print lässt sich theoretisch auch jeder andere Zylinder oder ähnliche Druckvorlage auf Fehler untersuchen“, so Lammers. „Auf eine Umstellung in weiteren Bereichen, werden wir in Zukunft in Absprache mit unseren Kunden arbeiten.“ Die SAUERESSIG GmbH hat für das Verfahren ein Patent angemeldet.

Medienkontakt:
Isabelle Nimmrichter Marketing Assistant
isabelle.nimmrichter@saueressig.de

 

20170418_SE_PM_cLynx_dt _final

Gewinner des drupa Gewinnspiels stehen fest

Anlässlich der drupa, der Leitmesse für die Druck- und Papierindustrie, hat die Saueressig GmbH + Co. KG ein Gewinnspiel unter allen Besuchern des Messestands veranstaltet. Mehr als 900 Personen waren bei der Ziehung im Los-Topf.

„Mit dem Gewinnspiel möchten wir uns bei unseren Besuchern für ihr Interesse an uns und unserem Messeauftritt bedanken“, sagt Stephan Lammers, Global Director Packaging der Saueressig GmbH +Co. KG. „Durch diesen Messeauftritt konnten wir unseren Kunden unsere neuen Innovationen und weitergehende Services präsentieren und neue Projekte initiieren.“

Ausgelobt war ein Verwöhn-Wochenende in einem vier Sterne Hotel, eine iPad Mini 4 sowie ein BOSE Soundlink® Bluetooth Lautsprecher. Die glücklichen Gewinner konnten bereits ihre Preise in Empfang nehmen.

Saueressig Azubis aus Grenzach nehmen am Drachenboot-Rennen teil

Um 09:30 Uhr traf sich unsere Mannschaft bei strahlendem Sonnenschein am Ruderclub Grenzach.

Nachdem sich alle umgezogen hatten, schnappte sich jeder eine Schwimmweste und ein Paddel und einer nach dem anderen nahm seinen Platz im Drachenboot ein. Nun paddelten wir an die Startlinie und dann ging es (auf ready attention go) los. Nach einem etwas schwächeren Start steigerten wir uns im Verlauf des  Rennens und konnten uns auf den letzten Metern noch an die zwei anderen Boote heran schieben. Aber wer hatte denn jetzt gewonnen? Das konnte keiner  wirklich beantworten. Beim Zurückpaddeln wurde das Ergebnis von der Rennleitung bekannt gegeben und der Jubel unserer Mannschaft kannte keine Grenzen. Wir hatten tatsächlich unser erstes Rennen gewonnen, zwar nur hauchdünn, aber gewonnen mit einer super Zeit von 00:55:17.

Danach hatten wir noch zwei Vorläufe, die wir jeweils als Zweiter beendeten. Den zweiten Lauf mit einer Zeit von 00:55:39 und den dritten Lauf mit einer etwas schwächeren Zeit von 01:01:84 (wetterbedingt). Nun wurden die Zeiten zusammengezählt und wir hatten uns für den Platzierungslauf um Platz 10 – 12 qualifiziert. Diesen wollten wir unbedingt gewinnen, da in den anderen zwei Booten viele bekannte Gesichter mitpaddelten. Der Start verlief perfekt, und wir  konnten uns bis zur Hälfte der Strecke schon einen kleinen Vorsprung erarbeiten, doch nach ca. 150 Metern wurden unsere Arme immer weicher, und unsere  Gegner holten immer mehr auf und konnten uns überholen. Doch wir gaben uns nicht geschlagen und kämpften uns auf den letzten Metern wieder heran. Total  erschöpft schauten wir uns fragend an, ob wir 1., 2. oder 3. geworden sind. Das konnte keiner so richtig beantworten. Als wir dann mit unserem Boot am Steg  angelegt hatten wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Wir hatten tatsächlich dieses Rennen noch mit einem hauchdünnen Vorsprung von 00:00:10 gewonnen. Der Jubel kannte keine Grenzen, und der 10. Platz war unser.

Damit war unser erfolgreicher Tag jedoch noch nicht zu Ende. Bei der Siegerehrung wurde ein Sonderpreis verlost, bei dem eine Mannschaft gezogen wurde, die dann mit 10 Paddlern innerhalb von 15 Sekunden am Lostopf sein musste. Die erste gezogene Mannschaft hatte nur noch 7 anwesende Paddler, die zweite  gezogene Mannschaft war gar nicht anwesend. Als wir dann als dritte Mannschaft gezogen wurden, stürmten 13 Paddler mit Jubelgeschrei zum Lostopf. Als  Sonderpreis bekamen wir fürs nächste Jahr 20 Team-Shirts von CV-Druck geschenkt. Den super Tag ließen wir dann bei der traditionellen Drachenparty  ausklingen.

Alle sind sich einig: nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Drachenboot001 Drachenboot002 Drachenboot003

Ehemalige SAUERESSIG Mitarbeiter treffen sich

Reges Treiben und große Wiedersehensfreude herrschte kürzlich im Hotel Meyerink in Vreden. Die SAUERESSIG GmbH + Co. KG hatte ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen und begrüßte rund 90 Gäste.

Karl-Heinz Rolvering, Leiter der Finanzbuchhaltung, und Helmut Weck, Leiter der Personalabteilung, berichteten über die wirtschaftliche Entwicklung und die Ereignisse des vergangenen Jahres. Interessiert lauschten die Ehemaligen, wie sich SAUERESSIG zu einem der innovativsten Zulieferer der Druck- und Prägeindustrie entwickelt hat.

Zudem konnten sich die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Kaffee und Kuchen über ihre Erinnerungen und Erlebnisse bei SAUERESSIG austauschen.

SAUERESSIG unterstützt vor Ort mit hochwertigen Tornistern

SAUERESSIG kooperiert mit dem Jugendwerk Vreden und dem Kinderland A

Gemeinsam mit dem Jugendwerk Vreden und Kinderland A aus Ahaus hat SAUERESSIG hochwertige und attraktive Tornister für acht Mädchen und fünf Jungen angeschafft. Diese Tornister werden vom Jugendwerk Vreden über die Vredener Kindergärten an Familien mit geringem Einkommen vergeben.

Bereits seit 2012 unterstützen SAUERESSIG und Kinderland A das Jugendwerk Vreden. Die Projektpartner legen großen Wert auf qualitativ hochwertige Tornister. Sie sollen den Kindern vier unbeschwerte Schuljahre ermöglichen – ohne Rückenschmerzen. Alle Modelle bieten zudem mehr Sicherheit im Straßenverkehr: sie haben auffällige Reflektoren, sodass die I-Dötzchen auch bei schlechtem Wetter gut gesehen werden.

„Die Anschaffung eines hochwertigen Tornisters ist kostspielig und stellt viele Familien vor eine große Herausforderung. Das Jugendwerk bietet uns die Möglichkeit hier vor Ort zu helfen – schnell, direkt und unkompliziert“, so Dr. Tomas Sterkenburgh, Geschäftsführer der SAUERESSIG Rotogruppe und SKG EMEA.

Petra Wientjes vom Jugendwerk Vreden ergänzt: „Die Tornister liegen bei den Familien unter dem Weihnachtsbaum, so helfen wir zurückhaltend und doch direkt.“

BIOGRAPHY – Innovation mit Werkzeugen von SAUERESSIG

Die Entwicklung neuer Impfstoffe ist kostenintensiv und langwierig. Bisher fehlten Biosensoren, um die Entwicklung von Zellen kostengünstig und zuverlässig zu überwachen.

In dem interdisziplinären Forschungsprojekt BIOGRAPHY erarbeiten die Unternehmen Saueressig, Haydale, cellasys und AiCuris sowie das Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik die Möglichkeit, Graphenfarbe und Proteine auf ein Trägermaterial zu drucken, um so den Nährboden und die Messeinrichtung für die anzusiedelnden Zellen bereitzustellen. Vorteil dieser neuen Biosensoren ist die Möglichkeit der Online-Überwachung in der geschützten Umgebung des Inkubators. Zu unterschiedlichen Zeitpunkten können Messungen vorgenommen werden, ohne die Zellen zu schädigen. Die BIOGRAPHY Biosensoren können in der Zellbiologie, Virologie oder Biosensorik zum Einsatz kommen. SAUERESSIG ist maßgeblich an der Entwicklung der Druckprozesse und der Strukturierung der Druckwerkzeuge beteiligt.

Dank der direktstrukturierten Tiefdruckwalzen von Saueressig und einer eigens für diese Anwendung entwickelten Druckmaschine konnten erste Substrate im Tiefdruck mit elektrisch leitfähigem und gleichzeitig biokompatiblem Graphen bedruckt werden. Die FREE-1 von SAUERESSIG ist ursprünglich eine Druckmaschine für Tief- und Flexodruck. Sie umfasst ein Tief- und ein Flexodruckwerk sowie eine Trocknungseinheit. SAUERESSIG perfektionierte die Anlage, sodass künftig der komplette Sensor auf dieser Anlage gedruckt werden kann.

Die passenden Tiefdruckwalzen werden mittels Pikosekundenlaser direkt strukturiert, um hinreichend große Näpfchen für die Proteine zu erhalten.

SAUERESSIG kann bei dem Drucken der Proteine und der Ermittlung der Näpfchengröße auf die Erfahrungen aus dem Forschungsprojekt Bioreel zurückgreifen. In diesem Projekt wurde die optimale Mikrostruktur für den Proteindruck und das am besten geeignete Substrat erforscht.

„Wir freuen uns über die aktuellen Fortschritte in allen Bereichen und sind stolz, dass die Graphenfarbe schon jetzt im Tiefdruck gedruckt werden kann und funktionsfähig ist.“, so Renate Warmers, Leiterin des Projektes BIOGRAPHY bei der SAUERESSIG GmbH + Co. KG.

Schleifkompetenz in allen Dimensionen

Seit August bietet Saueressig noch mehr Schleifkompetenz bei der Bearbeitung von Walzen und rotationssymmetrischen Teilen.

Das gesamte Team der Schleiferei am Standort Vreden hat erfolgreich ein mehrtägiges Schleifseminar bei einem renommierten Weiterbildungsinstitut absolviert. Ziel des Seminars war eine noch bessere Qualität des Schleifergebnisses hinsichtlich Gesamtrundlauf und Oberflächengüte sicherzustellen.

Alle Mitarbeiter konnten Ihr Know-how einbringen und wurden über die neuesten Entwicklungen informiert. Im Anschluss an diesen theoretischen Teil wurden die neu erworbenen Kenntnisse in der Praxis angewandt.

Durch den Austausch untereinander und mit den externen Schleifexperten wurden neue Ideen entwickelt und Prozesse optimiert. Alwin Göring, Global Manager Cylinders bei der Saueressig GmbH + Co KG, ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, „Für die Kunden bedeutet dieses neue Know-how noch bessere Walzen, gerade was die Oberflächengüte betrifft. Unser Team steht für neue Herausforderungen bereit.“

Saueressig setzt zur Herstellung von Spezialwalzen aller Art eine moderne GIORIA Schleifmaschine ein. Mit bis zu drei hochpräzisen Schleifköpfen können Hartschichten aus Chrom und Keramik mit einer sehr hohen Oberflächengüte bearbeitet werden. Durchmesser von 900 mm und Längen von bis zu 7.000 mm können so geschliffen bzw. poliert werden – und das in höchster Präzision.

Trouble-free package

As long as consumer goods are not able to jump off the store shelves by themselves into the shopping carts of potential purchasers, they must be able to stand out on the shelf. This is achieved with a sophisticated and attractive design as well as perfectly implemented packaging. SAUERESSIG believes this means a harmonious overall concept.

 

Because the taste of a product can be heaven on Earth for consumers, if it is not purchased (and not tried), it remains a product secret in the true sense, and due to the pressure in the market, it will be quickly pushed aside to make room for new creations. Many brand-owners and producers in the private label area are being faced with increasingly large challenges in their day-to-day handling of packaging. Every package development, from the moment of the idea until its implementation, involves myriad tasks and data that are connected with a great deal of work. Once a design has been created, it must then be technically implemented. Who will do the printing? Who will take care of the secondary packaging (which should not be under estimated due to the increasingly insistent demands for shelf-ready packaging (SRP))? Does producer A communicate with producer B in order to generate the same colour result? And then there is the global market: will my product colour look the same worldwide, with various suppliers and materials?

Increased returns from the individual product

 

With regard to all the needs of a producer, brand-owners and private label producers often rely on themselves as the central point, and they often get buried below a mountain of questions and remarks instead of being able to concentrate on what is essential: their product.

For this reason, the internationally represented company SAUERESSIG, which is a division of the Matthews International Corporation, an internationally successful full service provider in the pre-press area, has installed the Brand Center. As already understood from the name, this area focuses exclusively on the special needs of brand-owners and private label producers – from design to printing; covering all needs that arise. The main parameters are well known, from the everyday implementation of thousands of packages, clear processes and minimum interfaces lead to a relaxed and coordinated experience for customers. Lean management is also part of the process, not only increasing the speed of getting products on the shelf, but also achieving higher returns from individual products for customers due to its lean processes.

With the extensive know-how of its 1,300 employees and comprehensive portfolio, SAUERESSIG is able to offer all production steps – from the creation of the design to the fabrication of printing and embossing tools together with expert knowledge in the area of packaging finishing, all from a single source. Support can also be provided during the printing process. The concept is modular so that customers can select individual products and services, or chose to be supported through the entire chain of production. The keywords are design, artwork, reproduction, colour management and the creation of printing and embossing tools. Everything can be displayed in a clear and orderly manner on a web portal on request.

In order to always provide the same high level of quality in a short period of time, a standardised in-house workflow has been developed, ensuring that brands and private labels are presented worldwide in a consistent manner with a uniform colour. Regardless of the substrate or the production site, globally operating customers profit from the concept of the Brand Center just as much as small or local brands. An individual ‘all-inclusive trouble-free package’ is put together for each company.

It is guaranteed from the beginning that the design fulfils all technical requirements. Knowledge about cutting-edge technology also makes it possible to  introduce striking features that are in touch with the latest trends.

Verpackung: Markenschutz an vorderster Front

Haben Sie eine Idee, wie viel Geld und Ansehen Ihre Marke an Fälschungen verliert?

Wirklich genau weiß das eigentlich niemand. Das liegt in der Natur der Sache – Fälschungen finden wir nur auf dem Schwarzmarkt; wir kennen nur den Wert der Fälschungen, die tatsächlich abgefangen werden. Welchen Anteil die bekannten Beispiele vom gesamten Fälschugsmarkt stellen? Eine angebrachte, aber nur sehr schwer zu beantwortende Frage. Wir können nur vermuten. […]

Interessiert am gesamten Artikel? Lesen Sie den Artikel (in englischer Sprache) hier.

Revolutionärer RGB Druck auf schwarzem Untergrund

In Zusammenarbeit mit Merck und Siegwerk hat Saueressig ein neues, einzigartiges Druckverfahren entwickelt: Revolutionärer RGB Druck auf schwarzem Untergrund. Merck hält das Patent für das innovative Druckverfahren.

Jeder kennt den klassischen CMYK-Farbaufbau von handelsüblichen Druckern: Werden die Farben Cyan, Magenta und Gelb zusammengedruckt, so ergibt sich auf hellem Untergrund die Farbe Schwarz.  Der im RGB Druck verwendete Farbaufbau unterscheidet sich dagegen fundamental vom klassischen CMYK Aufbau. Hier werden Rot, Grün und Blau auf schwarzem Untergrund, wie Papier, Karton oder Folie, gedruckt. Der Zusammendruck dieser Farben in 100% Intensität ergibt Weiß. Damit arbeitet der RGB Druck wie beispielsweise Monitore und Farbfernseher.

Im direkten Vergleich liefert der RGB-Druck überzeugende Vorteile: Dank des größeren Farbraums sind Farbmöglichkeiten und Gestaltungsfreiheiten größer. Durch die Verwendung von Merck-Perlglanzpigmenten wird der Farbaufbau noch weiter variiert und die optische Wertigkeit durch Lichteffekte und  Perlglanz gesteigert. RGB Druck macht den Unterschied: Effekte mit einer völlig neuen Dimension werden Realität!

Auf der European Coating Show 2015 wurden die ersten Demo-Tools präsentiert. Sind auch Sie neugierig, möchten gerne mehr erfahren oder ein Muster anfordern? Dann sprechen Sie uns gerne an: info@saueressig.de

Page 1 of 3 1 2 3