Hier halten wir Sie über aktuelle Forschungsprojekte auf dem Laufenden.

Biography

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IBMT und weiteren Industriepartnern entwickelt SAUERESSIG einen Rolle-zu-Rolle Prozess und eine Produktionsanlage zur Massenproduktion multifunktionaler Polymerfolien für biomedizinische Anwendungen.

Ziel ist dabei der Druck von Graphen-Elektroden mit biofunktionaler Beschichtung auf großflächigen Polymerfolien. Durch Verwendung einer biokompatiblen Graphen-Tinte und der punktgenauen Beschichtung mit Proteinen wird damit eine kostengünstige Herstellung von Biosensoren ermöglicht. Diese finden Anwendung in der Impfstoffvalidierung sowie der Entwicklung neuartiger Medikamente und Diagnoseverfahren.

Für weitere Informationen:
http://www.graphene-biosensors.eu/modx-2.3.3-pl/index.php
http://www.produktionsforschung.de/verbundprojekte/vp/index.htm?TF_ID=104&VP_ID=3867

FOLD

Die fein strukturierten und hochpräzisen Oberflächen von Prägewalzen werden klassisch durch laserbasiertes oder ätzendes Abtragen erzeugt. Für die typischen Abmessungen einer Prägewalze mit Breiten von mehreren Metern und einem Durchmesser von rund 0,5 m ergeben sich damit große Mengen an abzutragendem Material. Dies macht die Strukturierung von Prägewalzen zu einem zeit- und kostenintensiven Verfahren.

Aus diesem Grund arbeitet SAUERESSIG in Kooperation mit dem Fraunhofer IWS und weiteren Partnern an der Strukturierung von Prägewalzen mit Hilfe des Feindraht-Laser-Auftragsschweißens und anschließender Laser-Endbearbeitung. Unter anderem wird dabei ein neuartiger Laserbearbeitungskopf entwickelt, der die Verarbeitung feinster Drähte ermöglicht. Damit kann ein hochpräziser Strukturaufbau unter optimaler Materialausnutzung erreicht werden.

Für weitere Informationen:
http://www.photonikforschung.de/service/aktuellenachrichten/detailseite/archive/2015/01/20/article/kleine-strukturen-fuer-grosse-werkzeuge/

Multisurf

Die Funktion einer Oberfläche hängt unter anderem von ihrer spezifischen Struktur ab. Prominentestes Beispiel hierfür ist der Lotuseffekt, welcher bereits in einer Vielzahl von Produkten Anwendung findet. Aber auch andere Oberflächeneigenschaften, wie z. B. antimikrobielle oder optische Eigenschaften, lassen sich durch eine Mikro- oder Nanostrukturierung erreichen. Bisher ist dies jedoch lediglich für kleinere Flächen mittels lithographischer Verfahren möglich.

Ziel des Projekts ist daher die Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zur Strukturierung großer Flächen in den erforderlichen Größenbereichen mittels Direktlaserstrukturierung. Als technologischer Ansatz wird dabei die Mehrstrahlbearbeitung verwendet, welche die Wirtschaftlichkeit der Strukturierung ermöglicht. Als Kooperationspartner konnten das Fraunhofer ILT, die Schepers GmbH & Co. KG und weitere Industriepartner gewonnen werden

Für weitere Informationen:
http://www.photonikforschung.de/service/aktuellenachrichten/detailseite/archive/2015/04/28/article/hoehere-schreibgeschwindigkeit-durch-laserstrahl-aufspaltung/

Bioreel

In Kooperation mit dem Fraunhofer IBMT wird eine Rolle-zu-Rolle-Produktionsanlage einschließlich des entsprechenden Prozesses zur effizienten und strukturierten Immobilisierung von Proteinen auf biokompatiblen Foliensubstraten entwickelt.

Diese Drucktechnik kann eine genau strukturierte Verteilung von unterschiedlichen Nährböden erzielen und erlaubt somit ein gesteuertes Wachstum von In-vitro-Zellkulturen. Mit einer speziell optimierten Druckanlage werden Proteine ortsgenau auf Polymerfolie gedruckt. Die so produzierten Folien sind günstiger als die kommerziell erhältlichen proteinbeschichteten Zellkulturgefäße und ermöglichen das Auftragen mehrerer Proteinsubstanzen.

Tribopoly

SAUERESSIG entwickelt zusammen mit Fraunhofer UMSICHT eine mikrostrukturierte Polymeroberfläche nach den biologischen Vorbildern, um Tribologie, Reibung und Verschleiß der Oberflächen zu minimieren.

Mit mikroskopisch strukturierten Prägewalzen werden die Strukturen in Folienmaterial eingeprägt. Als Vorbild für dieses Forschungsprojekt dienen Wüstenlebewesen, denn das Leben in der Wüste erfordert außergewöhnliche Eigenschaften. Extreme Temperaturschwankungen sowie stundenlang anhaltende Sandstürme erfordern seitens der Tier- und Pflanzenwelt außergewöhnliche Lösungen. Mikrostrukturierte Oberflächen lassen den Wüstenkürbis und die Echse den Sandstürmen trotzen. Nach diesem Vorbild sollen Oberflächen geschaffen werden, deren Tribologie, Reibung und Verschleiß minimiert werden kann.