Bei Prägewalzen unterscheiden wir zwischen Heiß- und Kaltprägewalzen.

Unter Heißpräge verstehen wir das Verprägen von bahnförmigen Folien oder extrudierten Platten unter Einwirkung von Temperatur kurz vor oder während des Prägeprozesses.
Dazu werden Kupfer-, Stahl-, oder mit Helenium II beschichtete Walzen eingesetzt.
Diese werden per kombiniertem Laserätzverfahren oder direkter Lasergravur durch Kurzpulslaser graviert.
Wir haben uns in diesem Bereich einen hohen Grad an Spezialisierung erarbeitet, der
durch den Einsatz des Heißprägekalanders für diesen Markt unterstrichen wird.
Von der 11 µm LDPE Folie bis zum mehrere Millimeter starken PVC reicht hier die Bandbreite.

Die Verprägung ohne Temperatureinfluss des zu prägenden Substrates wird als Kaltpräge bezeichnet.
Aluminiumfolie, Aluminium-  und Stahl/Edelstahlplatten , sowie Papiere und Nonwoven sind üblicherweise in diesem Segment verarbeitete Materialien. Dazu werden sowohl gehärtete als auch ungehärtete Walzen von uns strukturiert. Durch jahrzehntelange Erfahrung in diesem Bereich haben wir die dafür laserätzbasierte Gravurart perfektioniert. Seit kurzer Zeit sind auch die ersten kurzpulsstrukturierten Walzen in diesem Bereich im Einsatz.
Interieur für das Automobil, Büttenpapiere, Trittschutzbleche, als auch Aluminiumfolien für Süßigkeiten und z.B. Backunterlagen zählen zum Kreis der Produkte.